Ostafrika für Abenteuer und Safari-Touristen

Unter den Individualtouristen, die gerne auf Entdeckungs- und Abenteuerurlaub gehen hat sich der dunkle, abwechslungsreiche Kontinent Afrika mit seinen reizvollen, unterschiedlichen Landschaften schon seit langem einen Namen gemacht. Der drittgrößte Kontinent der Welt bietet sowohl Savanne, Wüste und tropischen Regenwald als auch mediterrane Vegetationszonen, um einen Urlaub der besonderen Art zu verbringen.

Besonders Ostafrika bietet für Abenteuer und Safari-Touristen mit seinen facettenreichen Ländern Kenia, Uganda und Tansania ein Feuerwerk von Natursensationen, die Besucher aus aller Welt anlocken.

Durch die reichen Reisenden aus Europa und Amerika hat sich der Tourismus in Ostafrika schon am Anfang des 20. Jahrhunderts sehr stark entwickelt. Die Großwildjagd, die meist von Prominenten (VIP) aus Prestigegründen ausgeübt wurde, war der Treiber für die Tourismus-Tradition von Ostafrika. Aus der Großwildjagd hat sich im 21. Jahrhundert in Ostafrika der Abenteuer und Safari-Touristen entwickelt.

Durch die lange, exklusiv ausgeübte Großwildjagd wurde mit der Zeit in den Ländern Kenia, Uganda und Tansania eine Infrastruktur für den Safari-Tourismus mit gut ausgebautem Hotel- und Logennetz aufgebaut.

Die Länder Ostafrikas sind für Abenteuer und Safari-Tourismus durch den ständig wachsenden, modernen Flugverkehr und die gut ausgebauten internationalen Flugplätze in allen Ländern der Region Ostafrikas gut zu erreichen.

Egal ob man einfach am türkisblauen Meer des Indischen Ozeans faulenzen möchte oder beim Sundowner auf der Veranda einer Lodge mächtige Elefanten an einer Wasserstelle beobachten will, für eine Reise nach Ostafrika benötigt man stabiles Gepäck in Form von großvolumigen Hartschalenkoffern. Für Abenteuer und Safari-Touristen kann ein Blick auf die Seite http://hartschalenkoffer-test.com/ gute Informationen liefern, die zur Kaufentscheidung für das richtige Hartschalenkoffermodell wichtig sind.

In Ostafrika für Abenteuer und Safari-Touristen auf Großwildjagd

Die Region Ostafrika umfasst nach Angaben der Statistikabteilung der UN 20 Länder. Von wirtschaftlicher Bedeutung für Ostafrika sind besonders die Länder Kenia, Uganda, Tansania, Ruanda und Burundi mit dem Ziel eine Wirtschafts- und Zollunion zu bilden.

Die Länder Ostafrikas bieten den Abenteuerurlaubern und Safari-Freunden eine unermessliche Fülle an Erlebnissen und Möglichkeiten für die unterschiedlichsten Aktivitäten.

In den Ländern Kenia, Uganda und Tansania versprechen zahllose Tierreservate mit ihrer unglaublichen Artenvielfalt in unberührter Natur den Naturfreunden packende Safari-Erlebnisse.

Wie schon die Großwildjäger nehmen heutzutage in Ostafrika die Safari-Touristen im Rahmen einer Safari mit dem Jeep oder Geländewagen gern die „Großen Fünf“ Nashorn, Büffel, Elefant, Löwe und Leopard vor die Linse, um gute Schnapp-Schüsse“ zu machen.

Alles was man in Ostafrika für Abenteuer und Safari-Touristen auf einer Safari von den Sitzen eines offenen Jeeps oder Geländewagens aus sieht, ist spannend wie in einem Kinofilm.

Besonders Nairobi, die Hauptstadt von Kenia ist ein bevorzugter Ausgangs- und Endpunkt

für Großwildsafaris betuchter Europäer und Amerikaner. Ostafrika für den Abenteuer und Safari-Touristen ist im Januar und Februar besonders attraktiv. In der „Green Season“ auf die Foto-Pirsch zu gehen, verspricht gute Beute, da es zu dieser Zeit für die Tiere genügend Wasser und Futter gibt. Saftig sprießt überall das Gras und die Savanne blüht bunt. Jungtiere, die im Oktober und November geboren wurden, finden nun ausreichend Futter und lassen sich daher gut beobachten. Für die Safari-Teilnehmer kann dies auch ein Nachteil sein, denn die dichte Vegetation birgt für die Abenteurer auch Gefahren, denn Löwen und Leoparden finden darin Deckung und können sich nun besonders gut anschleichen.

Möglichkeiten in Ostafrika für Abenteuer und Safari-Touristen

Die Länder Ostafrikas bieten eine Landschaft, die mit ihren weißen Stränden, sanft gewellten Savannen, weiten Seen und imposanten Gebirgsmassiven so vielfältig ist, wie kaum eine andere Region Afrikas.

Kein Ostafrika-Urlaub ohne Safari-Erlebnisse in Kenia, Uganda und Tansania. Die Möglichkeiten, um an einer Safari in einem herrlichen Wildschutzgebiet dieser bezaubernden Länder Ostafrikas teilzunehmen, sind grenzenlos. Einerseits bietet es sich an, im Geländewagen oder Jeep auf Fotopirsch zu gehen und die Trophäen in guter digitaler Qualität abends beim Dinner im komfortablen Camp zu präsentieren.

Die Abenteuerlustigen unter den Safari-Touristen durchqueren die Naturschutzparks Ostafrikas gerne in einem umgebauten LKW und verbringen die Nacht in einem schlichten Zelt. Auch auf dem Rücken eines Kamels oder zu Fuß unter Leitung eines Askari (Soldat) durch Naturschutzgebiete der Länder Ostafrika zu wandern, sowie mit einem Heißluftballon in die Luft zu gehen und die Savanne von oben bewundern ist eine Form des Safari-Tourismus. Die Abenteurer und Safari-Touristen sollten bei den Exkursionen immer bequeme strapazierfähige Kleidung und feste Schuhe ragen. Auch eine warme Jacke sowie Sonnenhut, Sonnencreme und Sonnenbrille gehören ebenfalls zur Ausrüstung eines Safariteilnehmers.