Das andere Afrika kennenlernen

Wenn Urlauber nach Afrika kommen, fahren diese in der Regel in den Süden. Dort wo das Urlaubsparadies zu Hause ist. Möchte man das wahre Land kennenlernen, sollte man eher in den Osten fahren. In Ostafrika bekommt man viele Eindrücke, die prägen. Plötzlich ist einen der Luxus nicht mehr so wichtig. Hungernde Menschen, Slums und das einfache Leben. Es macht durchaus Sinn, mal dort Urlaub zu machen, wo Menschen wirklich leben müssen. Wer ein gutes Herz hat, kann dort nicht einfach Urlaub machen. Viele, die in den Osten reisen, nehmen an Organisationen teil, die sich um diese Menschen kümmern.

Zum Beispiel Ärzte ohne Grenze oder freiwillige Hilfskräfte. Natürlich lässt sich auch beides verbinden. Man kann durchaus Urlaub machen und trotzdem helfen. Urlaub unter Freunden. Dadurch lernt man die afrikanische Kultur so kennen, wie sie ist. Keine Touristenattraktionen oder Ähnliches. Sondern, das pure Leben. Nach ein paar Tagen in Ostafrika hat fast jeder ein anderes Weltbild. Sobald man wieder zuhause ankommt, fühlt man sich wie in einer neuen Welt. Eines wird man aber feststellen. Obwohl dort das einfache Leben herrscht, sind viele Familien glücklich. Eben, weil Zusammenhalt herrscht.

Gut informieren zahlt sich aus

Eine Reise nach Afrika muss gut geplant werden. Ein Urlauberblog könnte dabei helfen. Dort erfährt man, welche Impfungen notwendig sind und was man sonst so beachten sollte. Man darf nicht vergessen. Im Osten ist alles anders. Auch dort gibt es teilweise Touristenziele. Aber gleich daneben die Armut. Möchte man einen Luxusurlaub verbringen, sollte man doch eher in den Süden fahren. Man wird diesen nämlich nicht genießen können. Nicht, wenn nebenan Kinder hungern müssen. Am besten verbindet man den Urlaub wirklich mit einer Art Hilfsarbeit. Nachdem man ehrenamtlich ein paar Tage angepackt hat, kann man sich getrost dem Urlaub widmen. Schließlich darf man stolz auf sich sein.