Urlaub in Ostafrika, was tun wenn man unerwartet krank wird?

Ostafrika – das ist nicht nur ein Land im schwarzen Kontinent, sondern gleich eine ganze Region. Sie erstreckt sich entlang der Ostküste und zieht sich bis ins Landesinnere. Staaten wie Kenia, Tansania, Ruanda, Uganda sowie auch der Inselstaat Madagaskar. Grundsätzlich gilt der Osten des Landes genauso unterversorgt und -entwickelt wie der Rest Subsahara Afrikas. Krank möchte man hier lieber nicht werden, denn auch die medizinische Versorgung wie der Zugang zu Medikamenten und steriler, sauberer Krankenhausversorge sind lediglich eingeschränkt vorhanden. In den Metropolen und Hauptstädte ist noch mit schneller und unmittelbarer Hilfe und Krankenversorgung zu rechnen. Doch sobald man die sicheren geteerten Straßen der Hauptstädte verlässt und sich im Osten Afrikas auf Erkundung begibt, sollte man vorsichtig sein. Selbst ein kleiner Schnitt kann sich, bei nicht richtiger Pflege und Reinigung, zu einer unangenehmen und auch lebensbedrohlichen Entzündung entwickeln. Was also tun, wenn man in Ostafrika auf Safari ist, sich verletzt oder krank wird?

Erstversorgung ist essentiell

Auch wenn die medizinische Versorgung nicht mit der in Deutschland verglichen werden kann, so ist bei akutem Krankheitsfall und Verletzung dennoch auf eine erste, gründliche Erstversrgung zu vertrauen. Hier helfen die großen Krankenhäuser und Arztpraxen in den größeren Städte. Doch unmittelbar daran anschließend, ist ein Anruf beim deutschen Hausarzt zu erfolgen. Denn eine Ferndiganose kann manchmal nicht nur das eigene Leben retten, sondern auch präzisier sein, als die Diagnose vor Ort.

Ab in die Heimat

… auch wenn man es nicht gerne wahr haben möchte, so kann es in vielen Fällen tatsächlich besser sein, wenn man in einen Flieger steigt und sich mit einem spezialisierten Krankentransport mit medizinischer Betreuung aus dem Ausland nach Deutschland zurückbringen lässt. Gerade bei Verletzungen ist ein Krankentransport ins Heimatland oft angeraten. Ein solcher Krankentransport erfolgt dabei immer im Sinne des Patienten, seinen Bedürfnissen und seinem Verletzungsgrad entsprechend. Geschultes, westliches Personal sorgt dafür, dass dem Patieten auch wirklich nichts fehlt auf der langen flugreise nac Deutschalnd.