Mode in Afrika

afrika-modeDie bunten, wild gemusterten Stoffe, die so nachhaltig unser Bild von Afrika und der afrikanischen Mode geprägt haben, kommen ursprünglich aus den Niederlanden und werden dort immer noch für den afrikanischen Markt produziert.

Die sogenannten „WAX“-Stoffe wurden ursprünglich mit Holzstempeln, die in Wachs eingetaucht wurden, hergestellt. Niederländische Tuchhändler des 19. Jahrhunderts haben dann diese Stoffe für die holländische Kolonie Indonesien in größerem Maßstab produziert. Allerdings sind jene industriell produzierten Billigstoffe mit den typisch indonesischen Batikmustern von den Balinesen nicht gut angenommen worden. Dann wurden westafrikanische Soldaten nach Indonesien beordert, um die Niederschlagung von Aufständen in dieser Kolonie zu unterstützen. Und diese Menschen aus Westafrika zeigten dort großes Interesse an jenen bunten Stoffen, d. h., sie brachten diese „Wax-Stoffe“ als Geschenke für ihre Familien nach Westafrika. In Windeseile verbreitete sich dadurch diese „Mode“ zunächst in Ghana, dann in Nigeria und Togo und so fort. Wie aus dem Nichts war plötzlich ein ganz neuer Markt für die niederländische Stoffproduktion entstanden.

(mehr …)

Ostafrika für Abenteuer und Safari-Touristen

Unter den Individualtouristen, die gerne auf Entdeckungs- und Abenteuerurlaub gehen hat sich der dunkle, abwechslungsreiche Kontinent Afrika mit seinen reizvollen, unterschiedlichen Landschaften schon seit langem einen Namen gemacht. Der drittgrößte Kontinent der Welt bietet sowohl Savanne, Wüste und tropischen Regenwald als auch mediterrane Vegetationszonen, um einen Urlaub der besonderen Art zu verbringen.

Besonders Ostafrika bietet für Abenteuer und Safari-Touristen mit seinen facettenreichen Ländern Kenia, Uganda und Tansania ein Feuerwerk von Natursensationen, die Besucher aus aller Welt anlocken.

Durch die reichen Reisenden aus Europa und Amerika hat sich der Tourismus in Ostafrika schon am Anfang des 20. Jahrhunderts sehr stark entwickelt. Die Großwildjagd, die meist von Prominenten (VIP) aus Prestigegründen ausgeübt wurde, war der Treiber für die Tourismus-Tradition von Ostafrika. Aus der Großwildjagd hat sich im 21. Jahrhundert in Ostafrika der Abenteuer und Safari-Touristen entwickelt.

Durch die lange, exklusiv ausgeübte Großwildjagd wurde mit der Zeit in den Ländern Kenia, Uganda und Tansania eine Infrastruktur für den Safari-Tourismus mit gut ausgebautem Hotel- und Logennetz aufgebaut.

Die Länder Ostafrikas sind für Abenteuer und Safari-Tourismus durch den ständig wachsenden, modernen Flugverkehr und die gut ausgebauten internationalen Flugplätze in allen Ländern der Region Ostafrikas gut zu erreichen.

Egal ob man einfach am türkisblauen Meer des Indischen Ozeans faulenzen möchte oder beim Sundowner auf der Veranda einer Lodge mächtige Elefanten an einer Wasserstelle beobachten will, für eine Reise nach Ostafrika benötigt man stabiles Gepäck in Form von großvolumigen Hartschalenkoffern. Für Abenteuer und Safari-Touristen kann ein Blick auf die Seite http://hartschalenkoffer-test.com/ gute Informationen liefern, die zur Kaufentscheidung für das richtige Hartschalenkoffermodell wichtig sind.

In Ostafrika für Abenteuer und Safari-Touristen auf Großwildjagd

Die Region Ostafrika umfasst nach Angaben der Statistikabteilung der UN 20 Länder. Von wirtschaftlicher Bedeutung für Ostafrika sind besonders die Länder Kenia, Uganda, Tansania, Ruanda und Burundi mit dem Ziel eine Wirtschafts- und Zollunion zu bilden.

Die Länder Ostafrikas bieten den Abenteuerurlaubern und Safari-Freunden eine unermessliche Fülle an Erlebnissen und Möglichkeiten für die unterschiedlichsten Aktivitäten.

In den Ländern Kenia, Uganda und Tansania versprechen zahllose Tierreservate mit ihrer unglaublichen Artenvielfalt in unberührter Natur den Naturfreunden packende Safari-Erlebnisse.

Wie schon die Großwildjäger nehmen heutzutage in Ostafrika die Safari-Touristen im Rahmen einer Safari mit dem Jeep oder Geländewagen gern die „Großen Fünf“ Nashorn, Büffel, Elefant, Löwe und Leopard vor die Linse, um gute Schnapp-Schüsse“ zu machen.

Alles was man in Ostafrika für Abenteuer und Safari-Touristen auf einer Safari von den Sitzen eines offenen Jeeps oder Geländewagens aus sieht, ist spannend wie in einem Kinofilm.

Besonders Nairobi, die Hauptstadt von Kenia ist ein bevorzugter Ausgangs- und Endpunkt

für Großwildsafaris betuchter Europäer und Amerikaner. Ostafrika für den Abenteuer und Safari-Touristen ist im Januar und Februar besonders attraktiv. In der „Green Season“ auf die Foto-Pirsch zu gehen, verspricht gute Beute, da es zu dieser Zeit für die Tiere genügend Wasser und Futter gibt. Saftig sprießt überall das Gras und die Savanne blüht bunt. Jungtiere, die im Oktober und November geboren wurden, finden nun ausreichend Futter und lassen sich daher gut beobachten. Für die Safari-Teilnehmer kann dies auch ein Nachteil sein, denn die dichte Vegetation birgt für die Abenteurer auch Gefahren, denn Löwen und Leoparden finden darin Deckung und können sich nun besonders gut anschleichen.

Möglichkeiten in Ostafrika für Abenteuer und Safari-Touristen

Die Länder Ostafrikas bieten eine Landschaft, die mit ihren weißen Stränden, sanft gewellten Savannen, weiten Seen und imposanten Gebirgsmassiven so vielfältig ist, wie kaum eine andere Region Afrikas.

Kein Ostafrika-Urlaub ohne Safari-Erlebnisse in Kenia, Uganda und Tansania. Die Möglichkeiten, um an einer Safari in einem herrlichen Wildschutzgebiet dieser bezaubernden Länder Ostafrikas teilzunehmen, sind grenzenlos. Einerseits bietet es sich an, im Geländewagen oder Jeep auf Fotopirsch zu gehen und die Trophäen in guter digitaler Qualität abends beim Dinner im komfortablen Camp zu präsentieren.

Die Abenteuerlustigen unter den Safari-Touristen durchqueren die Naturschutzparks Ostafrikas gerne in einem umgebauten LKW und verbringen die Nacht in einem schlichten Zelt. Auch auf dem Rücken eines Kamels oder zu Fuß unter Leitung eines Askari (Soldat) durch Naturschutzgebiete der Länder Ostafrika zu wandern, sowie mit einem Heißluftballon in die Luft zu gehen und die Savanne von oben bewundern ist eine Form des Safari-Tourismus. Die Abenteurer und Safari-Touristen sollten bei den Exkursionen immer bequeme strapazierfähige Kleidung und feste Schuhe ragen. Auch eine warme Jacke sowie Sonnenhut, Sonnencreme und Sonnenbrille gehören ebenfalls zur Ausrüstung eines Safariteilnehmers.

Ostafrika Tierwelt

In den Savannen Afrikas, aus denen die Menschheit einst aufbrach die Welt zu erobern, istOstafrika die  die heimliche Macht der Wildnis zuhause. Ostafrika ist mit seinen vielen interessanten Ländern wie Äthiopien, Burundi Eritrea, Kenia, Komoren, Madagaskar, Malawi, Mauritius,  Mayotte, Mosambik, Réunion , Ruanda, Sambia, Seychellen, Simbabwe ,Somalia ,Tansania Uganda und nicht zuletzt wegen der den endlosen Weiten der weltberühmten Serengeti in Tansania und Kenia einer der landschaftlich grandiosesten Teile des afrikanischen Kontinents.

Lebensraum tausender Wildtiere

Ostafrika

Schon vor 50 Jahren hat uns der Tierfilmer Prof. Grzimek, einer der erfolgreichsten Tierschützer, mit den Tieren Ostafrikas in seinem Kinofilm „Die Serengeti darf nicht sterben“ bekannt gemacht und bei vielen Menschen die Faszination für wilde Tiere geweckt. Die Serengeti im Norden Tansanias ist der Lebensraum tausender Wildtiere.  Den Tieren der ostafrikanischen Savanne  begegnen wir in unseren Zoos in Gestalt von Gepard oder Giraffe, von Tüpfelhyäne und Antilope ohne die weite Reise in die bezaubernde Region Ostafrika auf uns zu nehmen. In dem Magazin TIERWELT erfahren Sie weitere wissenswerte Fakten rund um Ostafrika.

Tierwelt Cover

Pflanzenfresser der SavanneOstafrika

Die Tierwelt Ostafrikas ist es, die in Biosphärenreservate, Natur- und Landschaftsparks in Kenia und Tansania vor allem rund um den Viktoriasee, Baringosee, am Ngorongoro-Krater mit ihrer Vielfalt beeindruckt. In der Savanne Ostafrikas gibt es, wie in allen anderen Klimazonen Tierarten, die sich der Vegetation diese Lebensraumes angepasst haben.  Zu den großen Pflanzenfressern der Savanne Ostafrikas zählen auch der Elefant, das Gnu, die Gazelle und das Zebra. Zu den Fleischfressern müssen Löwe und Puma gezählt werden.

Ostafrika erleben

Zu Ostafrika zählen 17 afrikanische Staaten, die christlich sowie muslimisch geprägt sind. Lernen Sie auf Ihrer Reise Ostafrika näher kennen!

Reisevorbereitungen für eine Reise nach Ostafrika

Während Ihrer Reisevorbereitungen sollten Sie sich auch mit den Einreisebestimmungen und dem Lesen des Reiseführers beschäftigen. Hierin finden Sie unter anderem auch zahlreiche Informationen und Tipps, was auf keinen Fall in Ihrem Reisegepäck fehlen sollte. Überprüfen Sie auch unbedingt die Gültigkeit Ihres Reisepasses, um keine unliebsamen Überraschungen zu erleben. Packen Sie ausreichend Kleidung zum Wechseln ein. Im Koffer Online Shop werden Sie fündig, wenn es darum geht, ein möglichst leichtes und doch robustes Gepäckstück zu finden. Außerdem ist es von äußerster Wichtigkeit, dass alle erforderlichen Schutzimpfungen vorgenommen werden, bevor Sie in Ostafrika einreisen.

(mehr …)

Ostafrikareise nach Tansania

tansaniaDer Ostafrikanische Staat Tansania am Indischen Ozean bietet mit seinen Stränden an seinen breiten Küstenebenen mit üppiger Vegetation für Touristen viele interessante Destinationen, um einen unvergesslichen Urlaub zu verbringen. Der Staat Tansania mit seiner Hauptstadt Dodoma hat ca. 46 Millionen Einwohnern und grenzt an den Staaten Kongo, Sambia, Burundi, Kenia, Malawi, Ruanda und Uganda. Die Einnahmen aus dem ständig wachsenden Tourismus tragen mittlerweile mit 17% einen großen Teil zum Bruttosozialprodukt bei. Besuchten 2000 noch ca. 500.000 Touristen das interessante Reiseland, kamen in 2012 bereits über eine Million Touristen ins Land. Wer Tansania als Tourist besuchen möchte, sollte die Regenzeiten zwischen März und Mai sowie im November meiden. Entlang der Küste herrscht das ganze Jahr über feuchtwarmes, tropisches Klima. Im Landesinneren mit der hochgelegenen Massai-Savanne im Norden herrscht gemäßigtes Klima. Im wüstenartigen Hochplateau im Süden ist mit sehr trockenem Klima zu rechnen. Im Inland fängt die Regenzeit Ende November an und dauert bis Mai. Reiselustige, die sich für ein Reiseziel in Tansania interessieren, können sich im online im 1a-Reisemarkt.de über die verschiedenen Reiseangebote eingehend informieren.

(mehr …)

Segeltourn in Ostafrika

segelnViele Menschen lieben das Meer und die Küste und können sich kaum etwas Schöneres vorstellen, als mit einem Segelboot durch exotische Meeresriffs zu segeln. Immer nur in St. Peter Ording und an der Nordseeküste unterwegs zu sein – das ist für viele Segler auf Dauer keine befriedigende Herausforderung – es zieht sie in exotischere Gewässer und tropischere Gefilde.

(mehr …)

Big Game Fishing – Erlebnis an den Küsten Ostafrikas

angelnEine Schule Delfine, die das Boot aufs Meer begleitet, tanzende Segelfische, riesige Thunfisch-Schwärme und Haie, die Seevögeln und Menschen die Beute streitig machen – Hochseefischen an der Ostküste Afrikas verspricht Abwechslung und Adrenalin pur. Beim sogenannten Big Game Fishing vor Kenia, Tansania und Südafrika legen es die begeisterten Angler auf Begegnungen mit den größten Fischen dieser Reviere an. Für Fotografen und Filmer ergeben sich dabei reizvolle und oftmals einzigartige Motive – kein Wunder, dass Hochseetouren an der gesamten Ostküste Afrikas seit Jahren immer beliebter werden.
(mehr …)

Safari-Urlaub in Ostafrika

safariOstafrika stellt ein faszinierendes Reiseziel dar, in dem es etliche Abenteuer zu erleben und Sehenswürdigkeiten zu bestaunen gibt. Neben den von Palmen gesäumten schneeweißen Sandstränden einiger Inseln lockt den Besucher vor allem die atemberaubende Tierwelt in die Nationalparks des Landes. Ostafrika umfasst insgesamt 19 Staaten, wobei Kenia, Tansania Ruanda und Uganda die besten Safari-Regionen besitzen und es daher für diese Länder die besten Flugangebote gibt.

(mehr …)

Atemberaubende Nationalparks

nationalparkAtemberaubende Nationalparks – kulturell, sozial und ökologischogische Nationalparks sind immer eine besondere Faszination bei Kenia Rundreisen. Der Aberdare Nationalpark ist außergewöhnlich in seiner Vielfalt von Wasserfällen und Flüssen, Moorland, Farn- und Bambuswäldern. Der Lake Nakuru Nationalpark bietet den berühmtesten See im Rift Valley, der sogar weltweit durch seine zeitweise zwei Millionen Flamingos am See zu den Naturwundern dieser Erde zählt. Die Wildbeobachtungsfahrt im Amboseli Nationalpark mit Blick auf den schneebedeckten Mount Kilimanjaro ist beeindruckend. Diese Gegend wird als das beste Wildtiergebiet bezeichnet, um Elefanten ganz aus der Nähe betrachten zu können. Aber nicht nur die Elefantenherde, auch Zebras, Gnus, Nilpferde, Gazellen, Büffel, Nilpferde, Geparden, Löwen, Schakale und Hyänen sind zu beobachten. Der Tsavo West Nationalpark empfängt das Wasser des Kilimanjaro, welches von hier aus nach Mombasa fließt, um die Großstadt mit Wasser zu versorgen. Hügelige Savannen, Akazienwälder und faszinierende Vulkanberge wechseln sich ab mit den Begegnungen mit Giraffen, Elefanten, Affen und weiteren Tierarten.

(mehr …)

Weine aus Afrika

weinbergDas Kapweinland in Afrika befindet sich sehr nah an der Küste und es liegen sehr wichtige Städte in den umliegenden Tälern. Das Kapweinland ist durch einen Boden geprägt, der sehr gute Bedingungen für Weinberge und Trauben erfüllt. Diese fruchtbare Erde trägt zum großen Erfolg der afrikanischen Weine bei. Die Kultur des Landes ist von der Weinherstellung geprägt und Weinproben sind ein fester Bestandteil der afrikanischen Kultur. Auch ein Besuch des Kapweinlands ist ein Muss für jeden Weinliebhaber. Die ruhige und malerische Schönheit der Weingegend, der gute Wein und die Gastfreundlichkeit der Afrikaner laden zum Verweilen ein. Lernen Sie die Weine aus Afrika kennen und lieben.

(mehr …)