Wie steht es um die Wirtschaftskraft Afrikas?

Kenia

Die Afrikanische Wirtschaft

Die afrikanische Wirtschaft spielt im Vergleich zum Weltmarkt eher eine geringere Rolle, sieht man sich die Zahlen des Bruttoinlandsprodukts aller Kontinente an, so stehen Nordamerika, Europa und Asien auf den ersten drei Plätzen mit durchschnittlich 20 Mrd. USD. Das afrikanische Bruttoinlandsprodukt liegt bei knapp einem Zehntel davon. Die stärksten afrikanischen Wirtschaftskräfte sind Nigeria und Südafrika. Nach der erklärten Unabhängigkeit beider Staaten, investierten diese vorab erst einmal in die Schwerindustrie, denn den größten Umsatz erzielen die Afrikaner immer noch auf dem Rohstoffmarkt. Darunter litt besonders die Landwirtschaft, welche nun mehr und mehr versucht wird zu modernisieren. Das geringe Bruttoinlandseinkommen erklärt sich auch durch die Subsistenzwirtschaft vieler Gemeinden und Bauern. Dazu kommt, dass viele Großkonzerne aus anderen Kontinenten sich afrikanische Kleinbetriebe einverleiben. Afrikas Märkte sind einerseits noch nicht bereit für Konkurrenz, müssen aber um sich weiterzuentwickeln, von ihrem Protektionismus zu einem Freihandel gelangen.

(mehr …)

Wie ist die aktuelle Wirtschaftslage in Ostafrika?

Vor allem in Norden Äthiopiens in Ostafrika ist die aktuelle Wirtschaftslage sehr schlecht und sehr viele abgemagerte Menschen sind zu sehen. Die Erntevorräte in der staubtrockenen Einöde sind alle aufgebraucht und die Nutztiere alle verkauft. Reserven an Geld sind in Ostafrika keine mehr vorhanden. Wasser wird zum kostbaren Gut und die Menschen Ostafrikas gehen oftmals mehrere Tage, um ein kleines Wasserloch nmit braunem schmutzigem  Wasser zu erreichen. Brunnen, die noch funktionieren werden zum Kriegsplatz. Die aktuelle Wirtschaftslage in Ostafrika ist die schlimmste seit dreißig Jahren.

(mehr …)

Afrikanische Unternehmen im Aufschwung

africaIn vielen Ländern Afrikas ist der Aufschwung in der Wirtschaft deutlich spürbar. Der Kontinent entwickelt sich positiv, was in Europa weitgehend unbemerkt bleibt. In zahlreichen Staaten wächst die Wirtschaft zweistellig pro Jahr. Davon können andere Läner nur träumen. Vor allem in Ostafrika ist Bewegung in die ökonomische Entwicklung gekommen. Die Wirtschaftsleistung Äthiopiens ist seit 2000 um jährlich sieben Prozent gewachsen. Damit gehört das Land zu den zehn schnellst wachsenden Volkswirtschaften global. Die Hürden für Existenzgrüner wurden massiv abgebaut und vor allem der Tourismus boomt. In den 80er Jahren war das Land noch vor allem wegen seiner Hungersnäte in aller Munde. Auch in Ruanda gibt es gute Nachrichten: in den letzten zehn Jahren hat sich das Sozialprodukt mehr als verdoppelt. Die Weltbank hat das Land bereits für seine Fortschritte gelobt. Die Regierung in Tansania geht mit Elan ans Werk und zieht ausländische Investoren an. Motoren des Wachstums im Land sind vor allem Bergbau, Infrastruktur und der Einzelhandel. Daneben ist und bleibt die Agrarwirtschaft eine wichtige Stütze.

(mehr …)